Kamira, der Espressomaker aus Italia

Jeder kennt die kleinen Bialetti Herdkannen, für den kleine Espresso für zu Hause. Der Geschmack ist meist sehr gut. Ein guter Espresso hat in der Regel geschmackliche Alleinstellungsmerkmale. Was fehlte war und ist die Crema.

Die Kamira, ist der ultimative Espressomaker. Hier entsteht ein Espresso mit Crema, und die steht und steht. Geschmacklich, ein Hochgenuss.

fslide03

Klein und kompakt und vollständig aus Edelstahl in einem fairen Preis- Leistungsverhältnis. Perfekt in jedem Campingmobil zu verwenden. Es gibt keinen Grund einen Kaffee aus Kapselkaffee zu produzieren. Sogar auf einem Gas-Campingkocher oder einem Holzfeuer, funktioniert die Kamira.

fslide01_eng

Der eigentliche Kessel hat eine große Kontaktfläche. Das Wasser ist nach ca. 30 sec. bereit einem Espresso zu erzeugen.

Wir haben diesen feinen Espressomaker in unserem Sortiment. Wir bieten die Kamira mit 250 Gramm Santosida Espresso Blend Columbus für 89,90 Euro. Der Espresso ist auf den Punkt optimal gemahlen.

Advertisements

Der Mahlgrad ist wichtig

Grunsätzlich ist die Feststellung zu treffen: Je feiner ein Kaffee gemahlen ist, desto höher ist die Extraktion der Aromen und Bestandteile aus dem Pulver. Zu fein gemahlen für die entsprechende Zubereitungsart kann zur Folge haben, das das Pulver unter Umständen aufquillt, zusammen klebt, und das durch das Pulver fließende Wasser nicht mehr ausreichend Geschmacksstoffe herauslösen kann. Dagegen hat zu grob gemahlenes Pulver eine zu geringe Gesamtoberfläche, was ebenfalls ein ausreichendes Herauslösen der Geschmackstoffe verhindert. Außerdem fließt das Wasser zu schnell durch die Pulvermenge, was das Herauslösen der Geschmacksstoffe zusätzlich einschränkt.

kaffeepulver1

 

Espresso ist …

… eine Lösung,

da wasserlösliche Bestandteile wie Säuren, Koffein, Zucker und Proteine in das Getränk Übergehen.

… eine Emulsion,

da wasserlösliche Bestandteile wie Öle und Kolloide trotzdem durch Druck und Temperatur mit dem Wasser vermischt, also emulgiert werden.

… eine Suspension,

da feine Pflanzenfasern und Zellen in das Getränk übergehen.

Quelle: Dimitrios Tsantidis

Coffee-Break-in-Paris-a24727440

Qualität, Qualität und nochmals Qualität

Die Hauptsache bei Kaffee ist natürlich der Geschmack. Aber es gibt weitere Kriterien die die Qualität des Kaffees nachhaltig zu bestimmen vermögen. Die Qualität des Rohkaffees ist alles entscheidend. Hier ist die Bohnenssorte, das Anbaugebiet und natürlich die Erntemethode von hoher Wichtigkeit. Die Aufbereitungsart , Nass- oder Trockenaufbereitung; die Verarbeitung und natürlich die Röstung. Alles muss zu einem gelungenen Zusammenspiel passen. Bei Blends ist das Mischungsverhältnis zwischen Arabica und hochwertigen Robusta von Belang. Bitterstoffe und Säurearomen benötigen eine Ausgewogenheit um einen Kaffeegeschmack zu einem Erlebnis zu machen.

Basics: Der perfekte Cappucciono

Eine Milchcreme zuzubereiten (und keinen Milchschaum), das ist das Geheimnis des perfekten Cappuccinos: eine samtige Creme, lang anhaltenden und ohne große Bläschen, mit einem wunderbaren Gefühl für den Gaumen. Zu gleichen Teilen Milch und Milchcreme, insgesamt ca. 150 ml.

Vorzugsweise sollte Vollmilch verwendet werden, diese sollte so kalt wie möglich sein, damit man Zeit hat, den Schaum zu entwickeln, bevor 65° erreicht werden. Bei dieser Temperatur werden Fette und Proteine der Milch umgewandelt und man erhält perfekt geschlagene Milch.
Wichtig ist die richtige Positionierung der Spitze der Dampfdüse bezüglich der Milchoberfläche: Die ideale Position, den Sweet Point, erreicht man, wenn die Spitze einen halben Zentimeter unter der Oberfläche ist, leicht zur Seite geneigt, damit der Dampf einen Strudel bilden kann. Wenn sich das Volumen der Milch langsam erhöht, muss das Kännchen abgesenkt werden, damit die Düse sich immer in derselben Stellung zur Milch befindet. Ist die Temperatur erreicht, geht die Verarbeitung weiter. Der Boden des Kännchens wird leicht auf eine Ebene geschlagen, damit die Bläschen verschwinden, und mit einer großzügigen Bewegung gedreht, damit Milch und Schaum sich gut vermischen und zusammen in den Espresso gegossen werden können.

Basics: Der Espresso

 

Der Klassiker aus Italien schlechthin. In Italien einfach “un caffè” genannt. Bei korrekter Zubereitung wird das heisse Wasser während ca. 25 Sekunden durch die gemahlene Kaffeeportion gepresst. Gekrönt wird der Espresso von einer festen Crema.

Zutaten

  • Bohnenkaffee
  • Zucker (je nach Geschmack)
  • Espressotasse (ca. 70 ml)

Zubereitung

Erstklassigen Espresso erkennt man an der Crema: dick, nußbraun und mit feinen Bläschen hält sie das Aroma in der Tasse. Ist der Kaffee zu grob gemahlen, fehlt sie; ist sie bitter, wurde zu viel Kaffee benutzt.